Empfehlung

[Statistik] Gelesene Bücher im Monat November

Gepostet am

Schon wieder ist ein Monat vergangen, in dem ich mich oft und gerne der Bücherwelt gewidmet habe. Dabei herausgekommen ist ein Stapel an gelesenen Werken, zumindest fühlt es sich so an!

BEENDET:

  • J.K. Rowling – Harry Potter und der Orden des Phönix (1024 Seiten)
  • J.K. Rowling – Harry Potter und der Halbblutprinz (656 Seiten)
  • Veronica Roth – Divergent (Kindle/487 Seiten)
  • Carole Matthews – Calling Mrs Christmas (460 Seiten)
  • Carole Matthews – With Love at Christmas (Kindle/451 Seiten)

Insgesamt: 3078 Seiten

BEGONNEN:

  • Kimberly McCreight – Reconstructing Amelia
  • Veronica Roth – Insurgent
  • Rachel Cohn & David Levithan – Nick and Norah’s Infinite Playlist

Meine LESEPLÄNE für den Dezember sehen zunächst einmal wie folgt aus:

  • Kimberly McCreight – Reconstructing Amelie (beenden)
  • Veronica Roth – Insurgent (beenden)
  • Rachel Cohn & David Levithan – Nick and Norah’s Infinite Playlist (beenden)
  • J.K. Rowling – Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Dann möchte ich meinen Monatsrückblick noch um eine Kategorie erweitern – Empfehlungen bzw. Neuentdeckungen. Musiker, Bands, Filme, Serien, Bücher, Autoren, Modelabels und alles Andere, was mir im Laufe des Monats in die Finger gekommen ist, kann hier seinen Platz finden. Für die eine oder andere Entdeckung gibt es mit Sicherheit auch später noch einen gesonderten Post.

Beginnen möchte ich die Kategorie heute mit einer TV-Serie, die ich vor etwas mehr als einer Woche entdeckt habe – schon nach fünf Minuten war ich in sie verliebt und habe jetzt fast schon die erste Staffel komplett geschaut. Die Rede ist von Pretty Little Liars, einer Jugendserie, die laut Wikipedia als „Desperate Housewives für Teens“ konzipiert ist. (Ich habe DH nie gesehen, ich weiß nicht, inwiefern das berechtigt ist.) Teenagerdramen treffen hier auf Action und jede Menge Mystery, so dass diese Serie meiner Meinung nach keineswegs auf die Zielgruppe Teenager reduziert werden sollte. Nicht nur, weil ich dem Alter – zumindest auf dem Papier – schon entwachsen bin 😉

Ein kurzer Handlungsüberblick für alle, die PLL noch nicht kennen, aber jetzt neugierig geworden sind: Die Serie spielt in den USA und handelt von vier Mädchen – Hanna, Emily, Spencer und Aria -, die seit dem Verschwinden ihrer Cliquenanführerin Alison vor einem Jahr von merkwürdigen Geschehnissen heimgesucht werden. Alisons Leiche wurde nach Ablauf dieses Jahres in ihrem eigenen Haus eingemauert gefunden, woraufhin die Spekulationen über ihren Mörder wieder hochgekocht sind. Auf der Suche nach dem wahren Täter werden die vier Mädchen von einer Person verfolgt, die sich selbst nur „A.“ nennt und sie immer wieder in Schwierigkeiten bringt. A. scheint alles über die Mädchen zu wissen, selbst die Geheimnisse, die sie nur Alison anvertraut haben. Doch wenn Alison tot ist – wer ist dann A.? Und wer hat das Mädchen auf dem Gewissen?

Mittlerweile läuft in den USA wohl schon die vierte Staffel. Ich weiß nicht, was weiter geschieht, insofern bitte ich sehrsehrsehr darum, von Spoiler-Kommentaren abzusehen 😉 die Geschehnisse halten mich komplett in ihrem Bann gefangen, und ich kann es kaum noch erwarten, mehr über diese Mädchen und ihre Verbindung zu Alison herauszufinden.  Immer wieder werden zarte Hinweise gestreut, die gepaart mit unerklärlichen Geschehnissen und den einzelnen Lebensgeschichten der Mädchen für mich zu einer absolut großartigen Serie zusammenspielen. Absolut zu empfehlen!

Advertisements

Aktion: Meine 100!

Gepostet am

Zugegebenermaßen sehr kurzfristig habe ich mich bei Lara für die Aktion „Meine 100“ angemeldet, die schon heute startet. Seit Tagen bin ich darum herumgeschlichen, bevor ich mich dann heute Morgen endgültig angemeldet habe. 🙂

Bei „Meine 100“ geht es darum, innerhalb von 100 Tagen (25.09.2013-03.01.2014) 100 Dinge über sich selber zu posten. 100 Bücher, die mit einem selbst zu tun haben, zum Beispiel. Oder 100 Songs. 100 Einrichtungsgegenstände aus dem eigenen Haus. 100 Ideen. Alles ist erlaubt. Inspirationen und Regeln finden sich hier, man kann auch noch jederzeit einsteigen.

Ich werde definitiv nicht nur 100 Dinge einer bestimmten Art auswählen, sondern aus allen Lebensbereichen etwas auswählen. Mal gibt es Fotos, mal gibt es Berichte, mal gibt es Gedanken, mal gibt es selbstgemalte Bil…nein, eher doch nicht. 😉 Das Tolle an dieser Aktion ist, dass sie offen für absolut alles ist. Hier auf meinem Blog (und hier im Speziellen) wird es eine Übersicht geben, und auch Buchrezensionen und Ähnliches werden sich hier finden lassen. Gleichzeitig werde ich aber auch noch mein neu eröffnetes Konto bei Instagram nutzen, beispielsweise für Fotos.  Folgt mir hier, um auf dem Laufenden zu bleiben! 🙂

Allen Teilnehmern, mir inklusive natürlich, wünsche ich spannende 100 Tage und viele großartige Ideen!

Die Lieblingsbücher-Challenge

Gepostet am

100-004

Ihr habt es sicherlich schon am Titel erraten – ich habe mich einer neuen Challenge angeschlossen! Die Lieblingsbücher-Challenge heißt sie, und wird von der Bücherphilosophin veranstaltet. Worum es  dabei geht? In 12 Monaten 12 der eigenen Lieblingsbücher noch einmal zu lesen und auf dem eigenen Blog zu rezensieren. Diese Challenge klingt viel zu verlockend, als dass man einfach daran vorbeimarschieren könnte, deshalb habe ich mich gleich angemeldet. Eine Challengeseite ist auch schon eingerichtet und kann hier gefunden werden.

Die Challenge läuft vom 01.10.2013 bis 30.09.2014, also exakt ein Jahr lang. Alle weiteren Infos lassen sich hier finden – vielleicht möchte sich der eine oder andere ja doch noch anmelden! 🙂 Bis zum 30.09. ist das auch noch möglich.

Kindle Paperwhite

Gepostet am

Auch wenn es eine Zeit lang nicht so ausgesehen haben mag – Amhranai ist noch da! Die letzten Monate habe ich mit vielerlei Dingen zugebracht, einige davon universitär, viele andere davon…nicht. Ein Großteil meiner Freizeit ist seit etwa einem Monat für meinen großartigen Kindle Paperwhite draufgegangen, den ich mir zum Geburtstag gewünscht habe und der seitdem mein ständiger Begleiter ist!

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich anfangs sehr gegen einen E-Reader gesträubt habe. „Man kann doch nicht sein Bücherregal in der Handtasche herumtragen!“ „Ein Buch ist ein Buch!“ „Völlig überflüssig!“ – dies waren nur einige meiner Ansichten. Aber seit eine Freundin mal dezent mit ihrem Kindle vor meiner Nase herumgewedelt hat und ich einen Blick darauf erhaschen konnte, hat es mich auch voll gepackt. Natürlich habe ich weiterhin meine Bücherregale zu Hause, die auch ganz gut gefüllt sind. Aber als Ergänzung ist ein E-Reader (Kindle deshalb, weil Amazon mir gefühlt eh schon halb gehört 😉 ) absolut ideal. Die Bücher kosten weniger als in Papierform, viele Werke sind auch komplett gratis oder für wenige Cent zu haben, sie nehmen keinen Platz in meiner Tasche weg und wiegen auch nichts. Das Eigengewicht des Kindles ist sehr gering und somit kann ich ihn wirklich überall mit hinnehmen. Wer wie ich zu den Menschen gehört, die spontan in die Stimmung für ein Buch kommen, müssen nun nicht mehr zehn verschiedene Bücher mitschleppen, sondern können mit einem eleganten Wisch die gewünschte Lektüre auswählen.

Ich möchte den Kindle absolut nicht mehr missen und bin sehr froh, mich dafür entschieden zu haben. In meinem Bücherregal findet ihr eine Liste meiner aktuellen Titel, die ich bereits darauf gespeichert habe, wie in der regulären Liste wird auch dort aufgegriffen, welche Titel ungelesen und welche schon verschlungen sind. Wie ihr sehen könnt, ist leider mein SuB ein wenig in die Höhe geschnellt, aber das ist ja nichts, was man nicht ändern kann!

Noch eine Ankündigung: aus zeittechnischen Gründen habe ich die SuB-Abbau Extrem Challenge nicht weiter verfolgen können, werde deshalb also wohl nur inoffiziell weitermachen und euch über meinen SuB auf dem Laufenden halten.

 

[Empfehlung] Mütter & Consorten

Gepostet am Aktualisiert am

Heute mal ein Eintrag völlig anderer Art von mir.Wenn ich künftig etwas entdecke, was ich euch empfehlen möchte, wird es in dieser Rubrik seinen Platz finden.

Mit einem Gutschein in der Tasche machte ich mich heute Nachmittag auf die Suche nach dem Laden Mütter und Consorten, den mir meine Kollegin (von der auch der Gutschein stammte) sehr empfohlen hatte. War meine Suche bei Google Maps noch völlig fruchtlos verlaufen, fand ich den Laden dann doch überraschend schnell. Klein und recht unscheinbar kam er von außen daher, aber sobald ich einen Fuß hineingesetzt hatte, war mein Geldbeutel in Gedanken schon geplündert. Der Laden führt unheimlich schöne und individuelle Produkte, angefangen bei aus Filz hergestellten Schlüsselanhängern und Federtaschen, über süße und beschriftete Babykleidung bis hin zu jeder Menge Hinstellern, die man zwar nicht unbedingt braucht, aber sie haben muss, sobald man sie sieht. War ich am Anfang noch unentschlossen, hatte ich schon nach wenigen Minuten Dinge gefunden, die meinen Gutschein preislich völlig überstiegen, so dass ich auch noch Bargeld dalassen musste. Gelohnt hat es sich aber trotzdem auf jeden Fall – der kleine Laden überzeugt nicht nur mit seinem unheimlich vielfältigen Angebot, sondern auch mit seiner freundlichen Beratung. Wer mag, kann sich hier einen Eindruck vom Sortiment von Mütter & Consorten verschaffen, zu finden ist der Laden momentan (leider) nur im Hamburger Westen. Mir passte das ja sehr gut, aber auch eine etwas weitere Anfahrt lohnt sich auf jeden Fall. Wer vielleicht in der Gegend wohnt, sollte auf jeden Fall mal vorbeischauen!

Hier nun meine Shoppingergebnisse:

Eine wunderschöne Federtasche mit Noten

Ein ganz tolles Schlüsselband mit Glückskäferchen

Und ein hübscher Bleistift mit Punkten

Ein rundum erfolgreicher Einkauf. Diesem Laden werde ich mit Sicherheit bald wieder einen Besuch abstatten und ich kann allen raten, auch einmal dort vorbeizuschauen! 🙂