Monat: September 2012

[Award] Kinderschuhe

Gepostet am Aktualisiert am

Es hat sogar ein dritter Award den Weg zu meinem Blog bewältigt und steht jetzt hier fröhlich winkend vor mir. Vielen lieben Dank an Echo für die Verleihung des Kinderschuh-Awards!

Auch hier ist Ziel des Awards, noch relativ neue und wie einen Schatz gehütete Blogs bekannter zu machen. Deshalb sollten die Empfänger nicht mehr als 200 Follower haben. Davon abgesehen gilt es folgende Regeln zu beachten:

1. Erwähnt bei eurem Awardpost den, der euch den Award geschenkt hat, am Anfang als kleines Dankeschön!
2. Schenkt den Award an weitere 5 Blogs weiter, die weniger als 200 Leser haben, um sie vorzustellen, damit sie mehr Leser bekommen!
3. Sagt diese Spielregeln auch denen, den ihr den Award gebt, sonst kennen sie sich nicht aus!

4.Bildchen nicht vergessen!

Viele Blogs, die ich kenne, haben besonders in der letzten Zeit eine Menge Awards erhalten und ich will auch niemanden überfordern, indem ich ihn/sie mit zwei Awards gleichzeitig bedenke. Aus diesem Grund ist es schwierig, fünf neue Empfänger zu finden. Dennoch soll der Award nicht einfach bei mir zu einem quietschenden Stillstand kommen, sondern ich möchte ihn schon teilen. Meine Gewinner an dieser Stelle sind:
  • Alle diejenigen Blogger, die gerade erst einen Blog gestartet haben und sich noch nicht so sicher in der Welt der Posts und Kommentare bewegen. Es ist toll, dass ihr einen Anfang gewagt habt und nun auch hier unterwegs seid! An Neuentdeckungen bin ich immer interessiert, wer also einen neuen Leser gewinnen oder etwas fragen möchte, darf mich sehr gerne hier unter diesem Post, im Gästebuch, per Email oder sonstwie kontaktieren! Wenn ich einen neuen Blog finde, der mir gefällt, stelle ich ihn auch gerne hier einmal in einem separaten Post vor! Also – nur Mut zum Bloggen, es macht unglaublich Spaß und man lernt auch viele tolle neue Leute kennen. Aber das habt ihr ja sicherlich auch teilweise schon gemerkt. Euch allen schenke ich diesen Award (den ihr euch hier gern einfach mitnehmen dürft), als Ansporn und auch als Lob. Macht weiter so!
Advertisements

[Award] I love your blog

Gepostet am

Kaum dass ich mich von der Freude über den ersten Award erholt hatte, wurde mir auch schon der nächste verliehen! Ich wusste gar nicht so recht, wie mir geschah, als ich die Benachrichtigung las (das habe ich natürlich sofort getan, auch wenn es Monate gedauert hat, bis ich ihn angenommen habe…)! Vielen lieben Dank an Bookeuphoria für den großartigen und wunderschönen I love your blog – Award!

Passen seine Farben nicht großartig zu meinem Blog? 😀

Die Regeln sind auch hier recht einfach – den Award annehmen, auf den Verleiher hinweisen und, last but not least, fünf neue Empfänger aussuchen, die diesen Blog verdient haben, die möglichst nicht mehr als 200 Follower haben! Mal schauen, ob ich fünf Blogs zusammenbekomme 🙂

  • Den ersten Award verleihe ich an Sema IV, da sie immer so viele unterschiedliche Posts (Betonung auf beides – VIEL und UNTERSCHIEDLICH 😉 ) veröffentlicht, die jeden Tag ein bisschen schöner machen. Oft finde ich bei ihr etwas, das ich dann auch unbedingt haben muss 😀
  • Auch gibt es einen Award für Buchstabenträume (selbst wenn da posttechnisch im Moment etwas Ebbe ist), für den grandiosen Avatar, den Aufbau des Blogs und nicht zuletzt für die diversen neuen Bücher auf meiner Wunschliste, die sich immer dann vermehren, nachdem ich den Neuerscheinungen der Woche-Post gelesen habe!
  • All about books mochte ich im alten Design ehrlich gesagt noch lieber, dennoch schaue ich immer wieder gerne auf diesem Blog vorbei. Die Einfälle, wie beispielsweise der SuB-Abbau Extrem, an dem ich meiner Pause zum Trotz weiterhin teilnehmen möchte, sind umheimlich motivierend, sich weiter mit den eigenen Büchern zu Hause auseinanderzusetzen und außerdem mag ich den Schreibstil sehr gerne, in dem die Rezensionen verfasst sind.
  • Auch auf Bibliomanie finde ich immer wieder etwas, das mir gefällt. Es ist nicht nur das schlichte, abr wirkungsvolle Design, das mich überzeugt, sondern auch die klare Sprache in den Rezensionen. Da wird auch gerne mal ein vermeintlicher „Bestseller“ verrissen, wenn er nicht den Ansprüchen entspricht, die an ihn gestellt werden. Diese kritische Haltung gefällt mir sehr – man sollte sich immer eine eigene Meinung bilden. 🙂

Auch hier gibt es „nur“ vier Empfänger für den Award, aber dafür haben sie ihn alle auch wirklich verdient. Ich mag alle eure Blogs wirklich gerne und bin froh, dass sie meinen Alltag bereichern!

[Award] Liebster Blog

Gepostet am Aktualisiert am

Nachdem die gestrige Lesenacht ja ein voller Erfolg war, geht es hier jetzt gleich weiter mit neuen Posts. Und was wäre dafür besser geeignet, als mich für die tollen Awards zu bedanken, die ich in meiner Abwesenheit erhalten habe! Über jeden einzelnen habe ich mich riesig gefreut und deswegen wird jeder selbstverständlich auch einen eigenen Blogeintrag bekommen.

Mitte Juli war es soweit – für mich völlig überraschend überreichte die liebe Sema mir meinen ersten Award, nämlich den „Liebster Blog Award„! Das wunderschöne Logo könnt ihr hier sehen:

Neben der Auszeichnung und der Ehrung an sich verfolgt der Award ein weiteres Ziel – unbekannte Blogs der Öffentlichkeit zu präsentieren und sie bekannter zu machen! Deshalb soll er nur an Blogs weitergegeben werden, die noch keine 200 Follower haben. Da das bei mir zutrifft und ich den Award somit guten Gewissens annehmen kann, möchte ich mich an dieser Stelle gaaanz herzlich bei Sema bedanken! Über meinen ersten Award habe ich mich wirklich riesig gefreut! 🙂

Natürlich will ich den Award auch weitergeben und dafür wähle ich die folgenden Empfänger aus:

  • Echo die Kratze, alleine schon für die überragende Selbstbeschreibung, die mich zugleich ins Grübeln und so stark ins Lachen gebracht hat, dass ich mich kaum wieder einbekommen habe. Dies wiederholt sich jedes Mal, wenn ich mir die Seite anschaue. 🙂 Außerdem mag ich den Schreibstil ihrer Rezensionen sehr gerne.
  • Bookeuphoria für die Vielfalt von Artikeln auf ihrem Blog, angefangen natürlich bei toll aufgebauten Bücherrezensionen, über Filmbeschreibungen bis hin zu Newsposts.
  • Frau Quadratmeter wegen ihrer tollen Einfälle, beispielsweise der Aktion „Lasst Bilder sprechen„. Hier gibt es immer etwas Neues zu sehen, was mich begeistert und auch inspiriert, mehr auszuprobieren!
  • Unkraut vergeht nicht…oder doch?, weil es auch hier immer wieder so viele tolle Posts gibt, von Filmreviews über Bücherrezensionen bis zu ihren tollen Musik-Posts! Hier schaue ich immer gerne vorbei.

Ich hoffe, es beschwert sich keiner, weil ich „nur“ vier statt fünf Empfängern ausgewählt habe, aber diese vier möchte ich besonders weiterempfehlen. Außerdem gibt es ja auch noch zwei weitere Awards, die weiterverliehen werden wollen! 🙂

Lesenacht – es geht los!

Gepostet am Aktualisiert am

In wenigen Minuten beginnt die vorhin angekündigte Lesenacht von Sema und Ninespo! Ihr könnt gerne immer noch einsteigen und euch anmelden – allerdings verpasst ihr dann den Startschuss 😉 Hier werden dann in Kürze die Updates und Antworten auf gestellte Aufgaben folgen.

3..

2..

1..

los!!! 🙂

Das erste Buch, mit dem ich mich heute in mein gemütliches Schlafzimmer verkrümele, heißt „Ein Geschenk des Himmels“ und ist von Liane Moriarty. Eine kurze Inhaltsangabe: Als Familienoberhaupt leitete die 91-jährige Connie die Geschicke der Familie. Nun ist Connie verstorben und die Familie sinniert über ein Leben ohne die energische alte Dame: Sophie, 39, hofft immer noch auf die große Liebe. Warum hat sie nur vor Jahren Connies Neffen Thomas vor dem Traualtar stehen lassen? Die schöne Grace scheint das Glück schon gefunden zu haben, aber etwas quält sie, das sie niemandem anvertrauen kann. Margie, Mitte 50, schließt einen seltsamen Pakt mit einem Fremden. Und Rose geht plötzlich eigene Wege, nachdem ihre Schwester Connie nicht mehr bestimmt, wo es langgeht…

Bis jetzt bin ich wirklich begeistert von diesem Buch, das einen von Anfang an in seinen Bann zieht und dann auch nicht mehr loslässt. Die Familienangelegenheiten von Rose, Grace, Connie und den anderen sind zwar manchmal ziemlich verworren und auch kompliziert -da helfen auch die Stammbäume vorne im Buch nur bedingt-, dennoch tut man alles, um sich noch tiefer in die Geschichte zu begeben. Auch das große Rätsel um Connies Quasi-Adoptivtochter Enigma, die von ihren Eltern als Säugling zurückgelasen wurde, während diese ins Nichts verschwanden, wird geschickt in den Verlauf der Geschichte eingeflochten. Schon jetzt will ich unbedingt wissen,wie das Buch ausgeht und was als Nächstes passiert. Deshalb mach ich auch nur ungern eine Pause, um diesen Eintrag zu verfassen. 😉 Da ich aber sowieso noch eine Stärkung in Form von Abendbrot brauche, habe ich das Beides einfach mal verbunden.

Aufgabe 1:

Soo, die erste Aufgabe ist online! Und da ich gerade eine kleine Atempause mache (und fix einen Blogkommentar beantwortet habe,der mir durch das „Dä-dum“Geräusch der ankommenden Benachrichtigungs-Email angekündigt wurde), werde ich mich gleich an die Bearbeitung machen! Die Aufgabe lautet wie folgt:

Was erwartet ihr euch von eurer Lektüre? Was sind eure Wünsche für den Schreibstil, die Handlung usw.?

Nun, von „Ein Geschenk des Himmels“ erwarte ich mir zunächst einmal noch einige Stunden voller Spannung. 😉 Bis jetzt wurden viele verschiedene Familienstränge vorgestellt, die jeweils ihre eigenen Probleme und Geheimnisse mit sich tragen. Da auf den ersten 200 Seiten nur ein Bruchteil davon aufgeklärt wurde und sogar noch mehr Rätsel aufgetaucht sind, hoffe ich gegen Ende auf Aufklärung, so dass ich nicht mit Fragezeichen im Gesicht dasitze, sobald ich die letzte Seite umblättere. Natürlich soll aber nicht zu einem Zeitpunkt alles auf mich einstürzen, weil ich sonst keine Gelegenheit habe, die einzelnen Geschehnisse zu verdauen. Da Moriarty aber bis jetzt stückchenweise neue Dinge eingeführt hat, vertraue ich darauf, dass sie diese Art der Entwicklung beibehält.

Das Rätsel um das Verschwinden von Enigmas Eltern ist eins der zentralen Geheimnisse in diesem Buch. Niemand weiß,was damals geschah, ob sie einem Verbrechen zum Opfer fielen oder möglicherweise flüchteten. Einige Familienmitglieder versuchen hartnäckig, das Rätsel zu lösen, und zu dieser Gruppe würde ich mich auch zählen. Schon lange haben mich Kriminalfälle interessiert, bei denen die Tatorte von der Außenwelt abgeschnitten waren. Eine Insel ohne direkten Übergang zum Festland, ein Wald mitten im Nirgendwo, ein Haus, das von der Außenwelt abgeschnitten ist. Hier ist es nun eine kleine Insel, auf der nur sechs Häuser stehen. Ich will unbedingt herausfinden, was damals geschah! Auch, weil dadurch dieses riesengroße Puzzle deutlich vollständiger wird. Im Rahmen dieses Findungsprozesses habe ich mich auch schon mit den kleinen Puzzleteilen beschäftigt, die jedes Kapitel einläuten und auf dem Beginn der jeweiligen Seite abgedruckt sind. Bis jetzt konnte ich schon herausfinden, dass die einzelnen Gesichter (bzw Ausschnitte) bestimmten Personen zugeordnet sind. Weiter bin ich aber nicht gekommen und das macht mich schier wahnsinnig! Dieses Buch ist so unfassbar spannend aufgebaut, dass ich so wie bei kaum einem anderen Buch die Sehnsucht verspüre, weiterzulesen. Es macht wirklich süchtig! Deshalb, um die Aufgabe abzuschließen, erwarte ich natürlich auch, dass es mich nicht durch seinen Ausgang enttäuscht, was bei der Spannung, die jetzt schon existiert, aber praktisch unmöglich ist.

Aufgabe 2:

Es geht weiter mit der zweiten Aufgabe! Zu den Updates komme ich schon gar nicht mehr, weil das Buch weiterhin meine volle Aufmerksamkeit fordert und mich nicht mehr loslässt.  Aber da es jetzt ja etwas zu tun gibt, muss eine kurze Pause mal sein. 😉 Hier ist die Aufgabenstellung:

Zückt eure Kamera und fotografiert bitte euren Leseplatz! Gerne natürlich mit Buch (oder Büchern :-D )! Ihr könnt das Ganze natürlich auch in rein schriftlicher Form machen :-) .

Da ist mein Leseplatz! 🙂 Unter der Bettdecke liest es sich immer noch am Besten. Angebaut habe ich auch noch – in Form von meinem kleinen Beistelltisch, auf dem ich den Schlepptop und auch eine gut riechende Duftkerze platziert hab. Letztere ist zwar bald abgebrannt, verbreitet aber bis dahin noch den Geruch von Kuchenteig oder etwas Ähnlichem. Fördert keine Diätgedanken! 😉 Aber was tut man nicht alles für eine richtig gemütliche Atmosphäre. Hinter meinem Kissen türmen sich schon die nächsten Bücher, die ich anschließend verschlingen will – mal schauen, ob ich noch dazu komme!

Update 22:04

Die Probleme der Charaktere nehmen ungeahnte Ausmaße an. Mir wird ganz schlecht bei dem Gedanken, was ihnen teilweise in ihrer Kindheit und ihrer Jugend widerfahren sein muss. Wochenlang von den Eltern ignoriert zu werden und selbst dann keine Beachtung zu erfahren, wenn man im Begriff ist, etwas höchst Gefährliches zu tun beispielsweise. Teilweise verstehe ich die Gedankengänge, kann sie nur zu gut nachvollziehen, würde auch selbst so handeln. Dann aber wieder bin ich so schockiert und würde sie gerne wachrütteln, damit sie nicht ihr Leben vergeuden. So intensiv habe ich schon lange nicht mehr mit fiktiven Personen mitgefühlt.

Update 23:02

So, das Buch habe ich soeben beendet. Noch bin ich relativ sprachlos und weiß nicht richtig, was ich sagen soll. Das Ende war für mich mehr als überraschend, nachdem sich im Laufe der Geschichte schon ein Lösungsansatz angedeutet hatte, der dann aber gnadenlos in die Tonne getreten wurde. Ich will nicht zu viel vom Inhalt verraten, falls jemand von euch dieses Buch noch lesen möchte, da es ohne die Rätsel und die mysteriösen Umstände einfach längst nicht mehr denselben Charme hat. Nur so viel: haltet euch fest. Es kommt anders, als man denkt.

Vom Ende des Buches war ich leider doch enttäuscht, mit einem Mal schien sich alles in Wohlgefallen aufzulösen. Die letzten Seiten habe ich fast nur noch überflogen, weil ich davon ausging, dass sowieso nichts mehr geschehen würde. Zwar wurde ich da eines Besseren belehrt, doch so richtig aus meiner Frustration hat mich das auch nicht mehr geholt. 450 der 500 Seiten war ich absolut begeistert von der Geschichte und den Charakteren, die letzten 50 Seiten dann…nun ja.

Ich glaube, dass mir die Geschichte trotzdem für heute den Rest gegeben hat – seit einer Stunde kämpfe ich mit zufallenden Augen und hartnäckigen Gähnattacken. Vielleicht lese ich noch ein wenig weiter oder bleibe einfach so wach, aber demnächst ist bei mir dann Schicht im Schacht. Ich wünsche euch allen aber schon einmal noch ganz viel Spaß beim Weiterlesen!

Ich bin wieder hier, in meinem Revier!

Gepostet am Aktualisiert am

Hallo liebe Mitblogger/innen, Leser/innen, Bloginteressierte und Internetsurfende, die zufällig auf diesem Blog gelandet sind! 🙂 Nach ein paar Monaten völliger Funkstille, in denen ich nur um meinen Blog herumgeschlichen bin, ohne endlich mal wieder einen neuen Post zu verfassen, geht es hier jetzt endlich weiter. In der Zwischenzeit habe ich mehrere Awards erhalten, für die ich mich noch gebührend bedanken will und werde! Außerdem habe ich eine Menge neuer Bücher gelesen, die auf eine Rezension warten. Die 31 Tage 31 Bücher – Challenge habe ich auch mittendrin einfach pausiert. Und als ob ich damit nicht schon genug zu tun hätte, sind mir auch noch viele viele Lieder eingefallen, die ich euch als Song of the Week vorstellen will.

Um gleich voll einzusteigen, habe ich mich für die heute Abend stattfindende Lesenacht bei Sema und Ninespo angemeldet! Start ist um 19 Uhr, jeder, der Interesse hat, kann sich noch schnell bei einem der beiden anmelden. HIer auf meinem Blog wird es regelmäßige Updates von mir geben, auch werdet ihr vor Beginn noch einen Einblick in meinen Lesestoff erhalten. Ich wünsche allen Beteiligten – mir inklusive – jetzt schon einmal viel Spaß bei der Lesenacht, die sicher wieder toll werden wird!

In diesem Sinne – willkommen zurück auf meinem (Bücher-)Blog! Ihr seid wieder hier und ich bin es auch. Auf eine tolle gemeinsame Blogzeit! 🙂