English books

Wieder im Lande!

Gepostet am Aktualisiert am

Hallo ihr Lieben,

nach ein paar Tagen der Eingewöhnung in Deutschland komme ich nun endlich dazu, euch mitzuteilen, dass ich heil aus Australien zurück bin. Die vier Wochen sind unglaublich schnell herumgegangen; speziell in der letzten Woche habe ich mich mehrfach gefragt, wie denn das eigentlich angehen konnte. Nichtsdestoweniger habe ich so einiges erlebt in diesen vier Wochen, in drei verschiedenen Großstädten (Brisbane, Sydney, Melbourne), am Uluru (Ayers Rock) und einer kleinen Stadt südlich von Brisbane. Ein detaillierterer Reisebericht, gespickt mit Fotos, folgt bald, momentan hat mich die Uni schon wieder fest in ihren Klauen 😉 nächsten Mittwoch habe ich meine mündliche Prüfung zur Masterarbeit, und da es ja jemand für eine gute Idee hielt, vorher einen Monat in den Urlaub zu fliegen, muss ich mich jetzt ranhalten.

Passend zu meinen Bloginhalten kann ich aber auch schonmal verraten, dass es während dieser Zeit jede Menge neues Lesefutter gab – in Melbourne beispielsweise waren 2 Buchläden, die für jedes Buch nur 10 AUD haben wollten (etwa 7 Euro)! Da musste ich selbstverständlich zuschlagen. Aber auch im Voraus hatte ich schon fleißig eingekauft, schließlich galt es so einige Flugstunden zu überstehen! In den letzten 5 Wochen, heute eingeschlossen (kurzer Shoppingrausch) gab es daher folgende Neukäufe:

Krimis:

  • Mary Higgins Clark : On the street where you live (beendet)
  • Mary Higgins Clark: Remember me (beendet)
  • Kathy Reichs: Bones of the lost (beendet)
  • Yrsa Sigurdardóttir: Seelen im Eis (beendet)
  • Yrsa Sigurdardóttir: Das letzte Ritual (beendet)
  • Yrsa Sigurdardóttir: Todesschiff (beendet)

Romane:

  • Sofie Cramer: All deine Zeilen (beendet)
  • Gregoire Delacourt: Alle meine Wünsche (beendet)
  • Jami Attenberg: The Middlesteins (beendet)
  • Maeve Binchy: This year it will be different
  • Oliver Sacks: Drachen, Doppelgänger und Dämonen. Über Menschen mit Halluzinationen.
  • John Green: The Fault in our Stars
  • J.K. Rowling – The casual vacancy
  • Ben H. Winter – Sense and Sensibility and Sea Monsters

Kindle:

  • Ulrike Renk: Die Australierin ( beendet)
  • Ali McNamara: From Notting Hill to New York…actually (beendet)
  • Lori Nelson Spielman: The Life List beendet)
  • Liz Balfour: Emmas Geheimnis
  • Kim Izzo: Mr Darcy bleibt zum Frühstück

Ihr wisst, was das heißt: viele Buchrezensionen! Davon abgesehen wurde ich auch mit vielen tollen Künstlern konfrontiert, während ich im Koalaland war, so dass es auch in der musikalischen Richtung noch einiges zu erzählen und rezensieren gibt. Schaut also regelmäßig hier vorbei, um weder die Buchbesprechungen noch die Songrezensionen oder den Reisebericht mit Fotos zu verpassen! Wer meinem Blog folgt, bekommt die Updates sofort mitgeteilt, das ist sicher die einfachste Lösung. 🙂

Stephanie Perkins – Anna and the French Kiss

Gepostet am

97801432062621Inhalt: Als ihr Vater ihr verkündet, dass Anna ihr Senior Year nicht in Atlanta verbringen soll, wo sie schon ihr gesamtes Leben lang wohnt, sondern auf eine Schule in Paris geschickt wird, ist sie alles andere als begeistert. Von einem Tag auf den anderen  muss sie Familie, Freunde und Heimat hinter sich lassen, um in einem Land auf der anderen Seite der Erde neu anzufangen, wo sie niemanden kennt und dessen Sprache sie nicht beherrscht. Im zauberhaften Paris angekommen, findet sie schnell neue Freunde, unter ihnen der attraktive Etienne (dessen Name irgendwo einen Akzent hat, man verzeihe mir das Auslassen ;)), in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Wäre er nicht in einer Beziehung, und wäre nicht Annas Irgendwie-fast-Freund in Atlanta, wäre ihr Leben perfekt. Aber so treibt sie von Tag zu Tag, von einem hoffnungsvollen Moment in einen niederschmetternden, nicht sicher, was sie wirklich will. Ob sie in der Stadt der Liebe doch noch ihr Glück findet, steht lange Zeit in den Sternen.

Amhranai meint: Alleine schon durch die Aufmachung des Buches habe ich mich sofort davon angezogen gefühlt. Man sieht es nicht auf dem Bild, aber die Seitenränder sind leicht gewellt (nein, nicht ins Wasser gefallen) und verleihen dem Buch eine ungewöhnliche Struktur. Dazu kommt noch der vielversprechende Inhalt und der Ort des Geschehens: Paris. Seit ich vor ein paar Jahren einige Tage dort verbringen konnte, bin ich ganz verzaubert von dem einzigartigen Charme, den diese Stadt mit sich bringt. Nach Beendigung des Studiums möchte ich unbedingt noch einmal dorthin, diesmal etwas länger, und alles noch einmal ganz genau erkunden.

Aber zurück zu Annas Geschichte. In ein fremdes Land geschickt zu werden, um dort auf eine Schule zu gehen, wo man niemanden kennt, ist eine Situation, die wohl fast jeder als furchtbar einstufen würde. Und so ging es auch mir; Anna tat mir zu Beginn des Buches wirklich Leid. Als sie Etienne und seinen Freundeskreis trifft, ändert sich ihr Leben dort schlagartig (nicht nur, weil sie sich in ihn verliebt und von nun an die Welt durch eine rosarote Brille sieht): sie zeigen ihr die Stadt, sind während der Unterrichtsstunden an ihrer Seite und verwandeln Paris für sie in eine neue Heimat, die jedoch nicht an ihre „echte“ heranzukommen scheint. Und dann ist da eben noch die vertrackte Situation mit Etienne, der neben seinem guten Aussehen auch noch eine unwahrscheinliche charakterliche Attraktivität mit sich bringt, aber leider vergeben ist. Und was ist nun eigentlich mit Annas Quasi-Freund in Atlanta? Fragen über Fragen, die ich Anna leider nicht beantworten konnte, auch wenn ich es gern wollte. Stephanie Perkins beschreibt den inneren Kampf so realistisch, und nicht so überzogen, wie man es vielleicht vermuten würde, dass man unwillkürlich ein Teil dieser Geschichte wird.

Natürlich kommt am Ende alles so, wie man es sich teilweise schon denken kann…….aber auch anders. Anna and the French Kiss ist ein absolut zauberhaftes Buch; romantisch und doch erfrischend, berührend und gleichzeitig lustig – einfach schön. Mittlerweile habe ich es bestimmt drei oder vier Male gelesen, und werde der Geschichte doch nicht überdrüssig. Nicht nur für Paris-Liebhaber, wie ich es bin, ein absolutes Muss!

[Statistik] Gelesene Bücher im Monat November

Gepostet am

Schon wieder ist ein Monat vergangen, in dem ich mich oft und gerne der Bücherwelt gewidmet habe. Dabei herausgekommen ist ein Stapel an gelesenen Werken, zumindest fühlt es sich so an!

BEENDET:

  • J.K. Rowling – Harry Potter und der Orden des Phönix (1024 Seiten)
  • J.K. Rowling – Harry Potter und der Halbblutprinz (656 Seiten)
  • Veronica Roth – Divergent (Kindle/487 Seiten)
  • Carole Matthews – Calling Mrs Christmas (460 Seiten)
  • Carole Matthews – With Love at Christmas (Kindle/451 Seiten)

Insgesamt: 3078 Seiten

BEGONNEN:

  • Kimberly McCreight – Reconstructing Amelia
  • Veronica Roth – Insurgent
  • Rachel Cohn & David Levithan – Nick and Norah’s Infinite Playlist

Meine LESEPLÄNE für den Dezember sehen zunächst einmal wie folgt aus:

  • Kimberly McCreight – Reconstructing Amelie (beenden)
  • Veronica Roth – Insurgent (beenden)
  • Rachel Cohn & David Levithan – Nick and Norah’s Infinite Playlist (beenden)
  • J.K. Rowling – Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Dann möchte ich meinen Monatsrückblick noch um eine Kategorie erweitern – Empfehlungen bzw. Neuentdeckungen. Musiker, Bands, Filme, Serien, Bücher, Autoren, Modelabels und alles Andere, was mir im Laufe des Monats in die Finger gekommen ist, kann hier seinen Platz finden. Für die eine oder andere Entdeckung gibt es mit Sicherheit auch später noch einen gesonderten Post.

Beginnen möchte ich die Kategorie heute mit einer TV-Serie, die ich vor etwas mehr als einer Woche entdeckt habe – schon nach fünf Minuten war ich in sie verliebt und habe jetzt fast schon die erste Staffel komplett geschaut. Die Rede ist von Pretty Little Liars, einer Jugendserie, die laut Wikipedia als „Desperate Housewives für Teens“ konzipiert ist. (Ich habe DH nie gesehen, ich weiß nicht, inwiefern das berechtigt ist.) Teenagerdramen treffen hier auf Action und jede Menge Mystery, so dass diese Serie meiner Meinung nach keineswegs auf die Zielgruppe Teenager reduziert werden sollte. Nicht nur, weil ich dem Alter – zumindest auf dem Papier – schon entwachsen bin 😉

Ein kurzer Handlungsüberblick für alle, die PLL noch nicht kennen, aber jetzt neugierig geworden sind: Die Serie spielt in den USA und handelt von vier Mädchen – Hanna, Emily, Spencer und Aria -, die seit dem Verschwinden ihrer Cliquenanführerin Alison vor einem Jahr von merkwürdigen Geschehnissen heimgesucht werden. Alisons Leiche wurde nach Ablauf dieses Jahres in ihrem eigenen Haus eingemauert gefunden, woraufhin die Spekulationen über ihren Mörder wieder hochgekocht sind. Auf der Suche nach dem wahren Täter werden die vier Mädchen von einer Person verfolgt, die sich selbst nur „A.“ nennt und sie immer wieder in Schwierigkeiten bringt. A. scheint alles über die Mädchen zu wissen, selbst die Geheimnisse, die sie nur Alison anvertraut haben. Doch wenn Alison tot ist – wer ist dann A.? Und wer hat das Mädchen auf dem Gewissen?

Mittlerweile läuft in den USA wohl schon die vierte Staffel. Ich weiß nicht, was weiter geschieht, insofern bitte ich sehrsehrsehr darum, von Spoiler-Kommentaren abzusehen 😉 die Geschehnisse halten mich komplett in ihrem Bann gefangen, und ich kann es kaum noch erwarten, mehr über diese Mädchen und ihre Verbindung zu Alison herauszufinden.  Immer wieder werden zarte Hinweise gestreut, die gepaart mit unerklärlichen Geschehnissen und den einzelnen Lebensgeschichten der Mädchen für mich zu einer absolut großartigen Serie zusammenspielen. Absolut zu empfehlen!

Amhranais Lesenacht – heute geht’s los!

Gepostet am Aktualisiert am

Ihr Lieben,

es ist soweit. Meine erste Lesenacht steht unmittelbar bevor – nur noch 2,25 Stunden, dann fällt hier der Startschuss! Bis jetzt haben sich noch nicht allzu viele Teilnehmer angemeldet, aber auch in einer kleinen Runde wird es sicher gemütlich. Und vielleicht kommt ja auch noch der eine oder andere spontan dazu!

Die Regeln stehen im verlinkten Post, das Wichtigste ist aber sowieso: Spaß haben und ganz viel lesen!

Wer sich bei Twitter austauschen möchte, der Hashtag ist #amslesenacht .

In diesem Post werde ich auch meine Updates veröffentlichen und euch hin und wieder Fragen oder kleine Aufgaben stellen, die es zu beantworten gilt. Ich wünsche uns allen eine tolle Nacht 🙂

Mein Leseplan für heute sieht zunächst wie folgt aus:

– J.K. Rowling – Harry Potter und der Halbblutprinz

– Veronica Roth – Divergent

Diese beiden Bücher möchte ich gerne beenden. Anschließend steht Folgendes auf meinem Zettel:

Kimberly McCreight – Reconstructing Amelia

Rachel Joyce – Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

Neil Gaiman – The ocean at the end of the lane

J.K. Rowling – Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Innerhalb dieser Liste werde ich mich wohl spontan nach Lust und Laune orientieren.

So, auf die Plätze, fertig, los!

____________________________________________________

Update 20.00:

Endlich geht es los, ich konnte den Start kaum erwarten! Beginnen werde ich mit Harry Potter, weil ich mich in den letzten Tagen immer weiter durch die Geschichte gewühlt habe und schon bald am Ende angekommen sein werde. Da ich das Buch auch häufig bei der Arbeit dabei habe, bekommen es auch häufiger mal meine Schüler zu Gesicht, die dann immer gleich eine angeregte Diskussion mit mir beginnen. Tja, Harry Potter kennt halt einfach jeder. Zurecht.

Update 21.15:

Und schon habe ich das Buch beendet, natürlich wieder mit ein paar Tränen in den Augen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass einer der hier Mitlesenden nicht weiß, was passiert, schreibe ich mal keinen Spoiler, aber alle anderen wissen ja wohl, weshalb mich der sechste Teil zu Tränen rührt… 😦

Weiter geht es mit einem englischen Buch – Divergent!

Update 22.00:

Ich versinke immer weiter in Tris‘ Geschichte, und tauche immer nur kurz auf, um nach neuer Luft zu schnappen. Was sie erlebt, hat mich zum Nachdenken gebracht, und gleichzeitig zu meiner ersten Frage geführt, die ich euch stellen möchte:

1. Welche Eigenschaft bewunderst du am meisten an dem Protagonisten/der Protagonistin deines aktuellen Buches?
Wenn ich mir Tris so anschaue, bin ich am meisten von ihrer Stärke beeindruckt, die sie so schnell entwickelt. Sie war nie wirklich schwach, sondern hat sich gleich zu Beginn ihrer Geschichte dafür entschieden, mutig zu sein, aber mittlerweile ist sie wirklich über sich hinausgewachsen.

Update 22.50:

Langsam macht sich doch schon Müdigkeit breit 😉 Tris hat endlich den Schritt gewagt, den ich ihr innerlich schon so lange ans Herz gelegt habe, und ich bin sehr froh darüber. Natürlich bleibt die Frage, wie lange es dauert, bevor neue Schwierigkeiten auftauchen, die ihr das Leben zur Hölle machen. Aber im Moment genießen wir beide ihr Glück.

Update 23.40:

Neinneinnein, ich will nicht weiterlesen. Mir war klar, dass es bald zu Problemen kommt. Aber welchen Gefahren Tris sich jetzt aussetzen muss, geht doch weit über das hinaus, was ich befürchtet hatte. Da mir jetzt noch ca. 25% bis zum Ende des Buches fehlen, schätze ich mal, dass sich die Lage in den folgenden Kapiteln nur noch weiter zuspitzt. Vielleicht sollte ich zum langsamen Ausklang des Abends noch etwas anderes lesen…. 😉

[Lesemarathon] Tag 7&8

Gepostet am

lesemarathon-13_quad_s

Ich muss gestehen, so richtig zum Lesen gekommen bin ich die letzten Tage wieder nicht. Andauernd ergab sich etwas Neues, und oft hing ich auch einfach nur am Computer fest. Trotzdem habe ich es gestern noch geschafft, The Last Song zu beenden! Während der letzten 25% des Buches liefen mir praktisch unentwegt die Tränen über die Wangen, so dass ich zwischenzeitlich nicht einmal mehr den Text lesen konnte. Wieder einmal hat es Nicholas Sparks geschafft, seine Charaktere so liebevoll und glaubwürdig zu gestalten, dass mich die schlimmen Geschehnisse so stark mitgenommen haben.Näheres natürlich dann in der Rezension.

Anschließend, weil ich mich erst noch beruhigen musste, habe ich noch schnell drei Leseproben gelesen. If I Stay von Gayle Forman, ein Buch, von dem ich jetzt schon viel Gutes gehört hatte. Reconstructing Amelia von Kimberly McCreight, ein Buch, das mich am Anfang unheimlich verwirrt hat, so dass ich erst noch einmal nachlesen musste, worum es denn nun eigentlich ging. Und The Fault In Our Stars von John Green, das mir ebenfalls sehr ans Herz gelegt wurde. Die ersten beiden haben mich gleich gefesselt und ich konnte mich gerade noch davon abhalten, sie sofort zu kaufen. The Fault In Our Stars konnte mich auf Anhieb gar nicht überzeugen, ich hatte mit dem Schreibstil so meine Probleme und habe auch noch keinen Draht zu den Figuren gefunden. Natürlich darf man nicht außer Acht lassen, dass dies jeweils nur einige Seiten waren, so dass ich in die eigentliche Geschichte noch gar nicht eintauchen konnte.

Nach den Leseproben bin ich dann schlafen gegangen, mit den Buchtiteln und Inhalten noch im Kopf. Gegen ein Uhr morgens schoss mir dann plötzlich eine Gedankenkette durch den Kopf, die sich nicht mehr stoppen ließ. Gayle Forman. New York. Cellistin. Mia. Mia und Adam. Adam ist in einer Rockband und erfolgreich. Das kennst du doch?! Noch immer im Halbschlaf, bin ich dann gleich an mein Bücherregal gestolpert und habe so lange gesucht, bis ich das Buch fand, das mich hochschrecken lassen hatte.

Gayle Forman – Lovesong

Das Fortsetzungsbuch von If I Stay. Dieses Buch habe ich letztes Jahr im Sommer gelesen, nicht wissend, dass es dazu eine Vorgeschichte gibt. Der Titel hatte mich nur gleich gefesselt. Die Geschichte von Mia und Adam, hier von Letzterem erzählt, hatte mich zu dem Zeitpunkt schon sehr berührt, aber dennoch war das Buch dann bei mir wieder in Vergessenheit geraten. Bis heute Nacht, bis mir auffiel, dass ich die Personen schon kannte. Den Vorgänger unter diesen Voraussetzungen zu lesen, ist gleich ein ganz anderes Gefühl als unvoreingenommen an die Geschichte heranzugehen.

Heute bleibt nun noch ein Tag des Marathons und ich hoffe, dass ich noch ein wenig weiterkomme. Erreichen werde ich mein Ziel nun doch nicht mehr, leider, da ich nachher noch arbeiten muss und abends auch noch Chorprobe habe (auch wenn ich mich gar nicht danach fühle, das Bett zu verlassen). Der Abschlusspost kommt dann morgen, mit meiner endgültigen Statistik und den Rückschlüssen, die ich aus dieser Woche ziehen kann.

[Lesemarathon] Tag 6

Gepostet am

lesemarathon-13_quad_s

 

Ich muss gestehen, dass ich schon wieder kaum zum Lesen gekommen bin heute. Stattdessen habe ich gefaulenzt und war nachmittags shoppen. Jetzt mache ich es aber mir im Bett gemütlich und schnappe mir meinen Kindle. Dann geht es weiter mit The Last Song. Heute muss das doch noch zu schaffen sein! Und dann mal schauen, wie weit ich mit den anderen Büchern komme. Updates werden dann hier zu finden sein!

[Lesemarathon] Tag 4&5

Gepostet am Aktualisiert am

lesemarathon-13_quad_s

Wie ja schon auf Twitter angekündigt, war gestern kein guter Lesetag. Ich war den gesamten Vormittag in der Grundschule und habe meine ganzen Kleinen dort endlich wieder einmal besucht, nachmittags war ich dann noch arbeiten und anschließend kurz beim Friseur zum Ponyschneiden. Zwar war ich schon gegen sechs zu Hause, hatte dann aber andere Dinge als Lesen im Kopf, muss ich gestehen. So bin ich beim Sparks-Buch, das ich vorgestern noch angefangen habe, insgesamt bis Seite 69 gekommen, war gestern allerdings auch schon bei 45 gestartet. Ein trauriges Ergebnis.

Für heute gelobe ich Besserung, auch wenn ich eigentlich non-stop unterwegs bin! Erst arbeiten, dann mit einer Freundin treffen und abends bin ich noch auf einen Geburtstag eingeladen. Da muss ich wohl oder übel den Kindle überall mit hinschleppen, um noch etwas zu schaffen 😉

Schaue ich mir meine aktuelle Leseliste einmal an, komme ich auf folgenden Zwischenstand:

  1. Nicholas Sparks: The Last Song. 0/401 Seiten. – Kindle: 0% gelesen. 69/401 Seiten. – Kindle: 19% gelesen.
  2. Mary Higgins Clark: Weil deine Augen ihn nicht sehen. 0/389 Seiten.
  3. Terry Pratchett: MacBest. 0/352 Seiten.

So langsam muss ich dann doch mal Gas geben!

Ich wünsche euch einen wunderschönen, leselastigen Freitag und einen guten Start ins Wochenende! Wenn das Wetter bei euch auch so herbstlich ist wie hier, kommt ihr sicherlich gut voran. 😉

 

Update 21:00

Heute war schon wieder nicht mein Lesetag.^^ Ich habe nicht viel geschafft, plane aber jetzt, die Aufholjagd zu beginnen. Das Wochenende hat Gott sei Dank endlich begonnen, das bedeutet: keine Kinder, keine Arbeit, keine Hetzerei! Stattdessen viel Zeit für meine Bücher und mich. Wie herrlich! Passend dazu möchte ich auch gleich ninespos neue Fragen beantworten, die sich seit gestern angestaut haben.

1. Würdet ihr in eurem aktuellen Buch etwas ändern wollen, zum Beispiel eine Charaktereingenschaft oder vielleicht gleich einen neuen einfügen, eine Fähigkeit?

Ich bin bei The Last Song ja noch relativ am Anfang, aber ich finde schon, dass Ronnie eine recht harte Person ist. Sie hatte eine harte Kindheit und einige unschöne Erlebnisse, verhält sich ihrem Vater gegenüber aber dennoch (mMn) zu kalt. Auch wenn das bis zu einem gewissen Grad sicherlich ein Schutzmechanismus ist. Wie sich das im Verlauf des Buches nun weiterentwickelt, vermag ich noch nicht zu sagen. Insgesamt scheint sie ja kein gefühlloser Mensch zu sein, um ihren kleinen Bruder kümmert sie sich ja teilweise ganz liebevoll.

2. Mit welchem Charakter eurer bisher gelesenen Bücher, konntet ihr euch am meisten identifizieren?

Das beschränkt sich jetzt auf den Lesemarathon? Wenn ja, muss ich sagen, dass mir Meredith aus Goodbye For Now am meisten zusagt. Sie hat einen geliebten Menschen verloren – ihre Oma – und will alles tun, um diesen Verlust nicht endgültig zu machen. Mit Hilfe ihres Freundes erschafft sie diesen Algorithmus, der aus der Onlinekommunikation mit ihrer Oma einen weiteren Email- und Skypefluss schafft. Auch wenn die Vorstellung gruselig ist,verstehe ich, warum sie so gehandelt hat, wie sie es tat. Eine verstorbene Person loszulassen, ist unheimlich schmerzvoll, und man will an einem bestimmten Punkt auch einfach nicht vernünftig sein und weitermachen. Sondern da bleiben, wo man vorher war.

3. Welches war das letzte Buch, das dich so richtig gefesselt hat und dich dazu brachte, es in einem Rutsch durchzulesen?

Das ist eine sehr schwierige Frage. Die Bücher von Nicholas Sparks fesseln mich immer wieder an meinen Kindle, und gerade vorgestern habe ich um ein Haar die Endhaltestelle des Busses verpasst, weil ich mitten im Lesefluss war. Das letzte Buch, was ich wirklich ganz schnell durchgelesen habe, weil es mich nicht mehr losließ, war tatsächlich ein Sparks-Buch, und zwar The Lucky One. Die Geschichte der beiden Figuren und wie sich langsam angenähert haben, hat mich nicht mehr losgelassen, und ich musste sogar ein, zwei Tränchen verdrücken. Aber vor allem konnte ich eben nicht aufhören.